Schwanger – und nun?

schwangerschaft

Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! Sie erwartet eine spannende Zeit mit vielen Aufgaben, aber auch mit sehr vielen schönen Momenten. Wichtig ist, dass Sie auf sich und Ihr Befinden achten. Aber vor allem das Baby braucht ein besonderes Maß an Aufmerksamkeit. Selbstverständlich ersetzt kein Ratgeber den Besuch beim Frauenarzt. Dieser kann Sie sehr genau darüber informieren, worauf Sie achten müssen und kann sehr wertvolle Tipps geben, worauf die zukünftige Mutter und der werdende Vater achten müssen, damit es ihnen selbst und dem kleinen „Neuankömmling“ gut geht.

Für die Mutter sind vor allem eine angepasste und ausgewogene Ernährung und ein angepasster Lebensstil wichtig. Für ausreichend Bewegung kann mit Schwangerschaftsgymnastik gesorgt werden. Außerdem gibt es Geburtsvorbereitungskurse, in denen Sie alles nötige für den Moment der Geburt lernen und sich Fähigkeiten aneignen können, um gestärkt und selbstbewusst in den Kreissaal zu gehen.

Die richtige Ernährung – Sie essen für Zwei

Der Ernährung sollten Sie besondere Aufmerksamkeit schenken. Denn Sie essen nicht mehr nur für das eigene Wohl. Denn Ihr Baby isst mit. Das heißt Sie haben während Sie schwanger sind einen erhöhten Kalorienbedarf. Dieser steigt bei jeder Frau unterschiedlich von 2000 Kalorien, auf 2200 bis 2500 Kalorien am Tag. Die Redewendung „für zwei essen“ sollten Sie dabei nicht zu ernst nehmen.
Ideale und wichtige Vitaminquellen sind zum Beispiel alle Obst- und Gemüsesorten. Sie liefern außerdem ausreichend Mineralstoffe und Ballaststoffe. Die Ballaststoffe sind vor allem bei Verdauungsbeschwerden sehr nützlich. Als Grundlage jeder Mahlzeit, sollten Sie vor allem kohlenhydratreiche Nahrung zu sich nehmen. Kartoffeln, Nudeln und speziell Vollkornprodukte liefern ebenfalls wie Obst, wichtige Vitamine und Ballaststoffe. Eiweißreiche Produkte wie Fleisch und Eier, aber auch Milchprodukte sind für Sie und Ihr Baby auch wichtig. Durch sie bekommen Sie genug Magnesium und Kalzium. Magnesium ist für Ihre Muskeln aber auch für die Muskeln Ihres Babies ein wichtiges Mineral und Kalzium ist wichtig für den Knochenbau. Am besten lassen Sie sich bei Ihrem Besuch beim Arzt Tipps für einen detaillierten Ernährungsplan geben.

Absolute „No go´s“ !

Wenn Sie schwanger sind sollten Sie ganz auf Alkohol verzichten. Ebenso auf Nikotin und andere Drogen. Denn diese Stoffe sind nicht nur ungesund für Sie als Mutter. Auch Ihr Baby kann beim Konsum dieser Gifte erhebliche Schäden nehmen. Deswegen sollten Sie wenn Sie schwanger sind unbedingt auf den Konsum solcher Substanzen verzichten.
Außerdem ist erhöhte Röntgenstrahlung schädlich für das Baby. Sollte es nötig werden eine Röntgenaufnahme zu machen, sollten Sie Ihren Behandelnden Arzt dringend über Ihre Schwangerschaft informieren. Auch Medikamente sollten nur unter Rücksichtnahme auf die Schwangerschaft gegeben werden.

I like to move it!

Schwanger zu sein heißt nicht sich absolut gar nicht mehr zu bewegen. Ausreichend Bewegung kann sogar einige der typischen Schwangerschaftsbeschwerden lindern und Sie für den weiteren Verlauf der Schwangerschaft stärken. Mit der Gymnastik können Sie sich auch fit machen um mit mehr Kraft in den Kreissaal gehen zu können. Außer den gewöhnlichen Gymnastik-Kursen, können Sie sich auch nach Schwimm-Kursen für schwangere informieren.
An diesen Kursen können Sie in der Regel bis zur Entbindung teilnehmen, jedoch sollten Sie in jedem Fall Ihre Frauenärztin darüber informieren.

Geburtsvorbereitungskurs

Um den werdenden Eltern und vor allem der zukünftigen Mutter die Angst vor der Entbindung zu nehmen, werden Geburtsvorbereitungskurse angeboten. Hier lernen Sie zum Beispiel richtige Liegepositionen einzunehmen und Ihre Atmung während der Wehen richtig zu kontrollieren. Außerdem sind diese Kurse, so wie die Gymnastik-Kurse eine gute Möglichkeit andere Paare kennen zu lernen.

Schwanger zu sein ist aufregend, aber auch wunderschön. Um sich, Ihrem Baby und Ihrem Partner ein gute und angenehme Zeit zu ermöglichen, sollte Sie sich gut um Ihr befinden kümmern und alle Schritte die Sie mach wollen mit Ihrem Frauenarzt absprechen.

Bildquelle: mr. toaster / flickr

Hinterlasse einen Kommentar

  • (will not be published)