Schwangerschaft und Sport

Schwangerschaftsgymnastik

Sport in der Schwangerschaft

Nur weil Sie schwanger sind, müssen Sie nicht in ein Schonprogramm übergehen. Der Sport in der Schwangerschaft ist nicht nur für die werdende Mutter gut, sondern auch fürs Kind. Oft ist es der Fall, dass viele Frauen sofort nach dem positiven Schwangerschaftstest in ein Schonprogramm überwechseln. Die Angst, dass Ihr Ungeborenes Schaden am Sport nehmen könnte ist unbegründet. Das Gegenteil ist der Fall, denn trotz Müdigkeit und flauem Gefühl in der Magengegend ist Sport gut, wenn Sie auch vorher schon Lust daran hatten. Auf diese Weise können sie in Bezug auf die Herzgesundheit auch Ihrem Baby einen Vorsprung schaffen. Studien haben ergeben, wenn eine Mutter sportlich aktiv in der Schwangerschaft war, sich dies positiv auf die Herzgesundheit des Babys auswirkt.

Schwanger – na und

Nicht alle Sportarten sind in der Schwangerschaft ratsam und deshalb sollten Sie beispielsweise auf Sport verzichten, bei dem Sie stürzen könnten, wie zum Beispiel Reiten, Fahrradfahren, Skifahren oder Inlineskaten. Liegt eine normale Schwangerschaft vor, können Sie verschiedene Sportarten ausüben die Ihnen und auch Ihrem Baby gut tun.

Walking und Laufen/Jogging auch wenn Sie schwanger sind

Gerade wenn Sie schwanger sind ist Walking eine der besten Übungen für Herz und Kreislauf. Zügige Spaziergänge oder Nordic Walking hält Sie fit, ohne das Knöchel oder Knie belastet wird. Für die gesamte Zeit der Schwangerschaft ist Walking geeignet und sollte in den Tagesablauf integriert werden. Auch die Schulter- und Armmuskeln werden dabei zusätzlich trainiert. Gleiches gilt auf für das Lauf oder das Joggen, wenn Sie schwanger sind. Es ist die effizienteste Art, Körper und Herz zu trainieren. Dieses können Sie leicht in Ihren Alltag unterbringen. Dabei sollten die Dauer des Laufens und die Geschwindigkeit so ausgelegt sein, dass Sie sich problemlos dabei unterhalten könnten. Legen Sie Wert auf gute Kleidung und stabile Laufschuhe, um Überhitzungen oder Verstauchungen zu vermeiden.

Schwimmen und Aqua-Kurse in der Schwangerschaft

Fitness- und Gesundheitsexperten halten Schwimmen für die sicherste und beste Sportart für Schwangere. Große Muskelgruppen werden beim Schwimmen auf einmal trainiert, Kreislauf und Herz werden gestärkt und Sie fühlen sich leicht und beweglich. Auch Aqua-Kurse werden von vielen Schwimmbädern gerade für Schwangere angeboten. Dabei werden die Gelenke nicht so stark belastet wie beim Sport an Land. Viele Schwangere leiden auch an geschwollenen Beinen, wobei das Schwimmen behilflich sein kann, dies zu lindern.

Yoga, Stretching und Gewichttraining auch für Schwangere

Durch Dehnübungen und Yoga trainieren Sie die Beweglichkeit und Ihre Muskeln, ohne dass die Gelenke übermäßig belastet werden. Damit das Herz angeregt wird ist es ratsam, zusätzlich zu den Yoga-Übungen ein paar Mal die Woche spazieren zu gehen oder zu walken. Dehnungen sollten allerdings nicht zu lange gehalten werden und auch wilde Verrenkungen sind in der Schwangerschaft nicht ratsam. Tai Chi und Qi Gong sind hier ratsam. Wenn Sie bereits vor der Schwangerschaft mit Gewichten regelmäßig Sport getrieben haben, gibt es keinen Grund damit aufzuhören. Wichtig dabei ist, dass Sie jedoch leichtere Gewichte wählen und die Rückenlage, tiefe Hockstellungen oder langes Stehen dabei vermeiden.

Auch Tanzen und leichte Aerobic ist gut

Ihren Kreislauf können Sie ankurbeln, wenn Sie zu Ihrer Lieblingsmusik zum Beispiel durch die Wohnung tanzen. Sprünge, Hopser, plötzlicher Richtungswechsel oder Dehnungen sollten dabei jedoch vermieden werden. Hier ist die richtige Technik wichtig. Auch Tanzstunden sind ratsam, da sie dadurch nicht nur Sport treiben, sondern auch noch nette Leute treffen. Übungen, bei denen immer ein Fuß auf dem Boden ist, wird leichter Aerobic genannt und die ist erlaubt in der Schwangerschaft.

Schwanger und dabei mit Sport wohlfühlen

Wenn Sie sich daran halten, leichte Übungen der einzelnen Sportarten durchzuführen, können Sie jederzeit Sport machen, auch wenn Sie schwanger sind. Sie werden merken, dass Bewegung gut tut und dies auch Ihrem ungeborenen Baby hilft, fit und gesund zu sein.

Bildquelle: DrGrounds / iStockphoto.com

Hinterlasse einen Kommentar

  • (will not be published)