Ernährung in der Schwangerschaft

Eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft

Darfst Du Kaffee trinken? Welche Medikamente sind in der Schwangerschaft erlaubt? Und wie groß ist Dein Kleines bereits? Antworten und Vieles mehr findest Du im kostenlosen Schwangerschafts-Newsletter von unserem Partner NetMoms.de



Eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft

Während Deiner Schwangerschaft kannst Du fast genauso weiteressen, wie vorher. Aber einige Grundregeln der Ernährung solltest Du durchaus beachten. Welche dies sind, möchten wir Dir hier kurz und prägnant erläutern.
Fünf am Tag
Damit sind fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag gemeint. Diese Regel gilt zwar auch für Nichtschwangere, da Dein Vitaminbedarf aber erhöht ist, solltest Du Dich erst recht dran halten.
Gleiche Menge und ausgewogen essen

Ernährung in der Schwangerschaft

Eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft ist wichtig


Auf keinen Fall solltest Du während der Schwangerschaft „für zwei“ essen. Achte bei Deiner Ernährung auf ausgewogene Mahlzeiten. Auch Fisch sollte mindestens einmal pro Woche auf Deinem Speiseplan stehen.
Kein rohes Fleisch und keine rohen Milchprodukte verzehren
Beim Kochen solltest Du darauf achten, dass das Fleisch gut durchgebraten ist. Das Gleiche gilt für Salami. Auch auf eine allzu scharfe Würzung der Gerichte solltest Du lieber verzichten. Auch auf den Genuss roher Milchprodukte, wie beispielsweise Camembert oder Frischmilch vom Bauern, die nicht hocherhitzt wurde, musst Du leider verzichten. Sowohl im rohen Fleisch, in der Salami und auch in den Milchprodukten, die nicht hocherhitzt wurden, können sich Bakterien tummeln, die Dir und Deinem Kind nicht gut bekommen und zu gesundheitlichen Problemen führen können.
Andere Milchprodukte wie Butter, Margarine, Schnittkäse, Joghurt und Quark kannst Du auch während Deiner Schwangerschaft ruhigen Gewissens essen. Diese sorgen für eine Zufuhr wichtiger Nährstoffe. Deshalb sollten zumindest einige dieser Milchprodukte zu Deiner täglichen Ernährung während der Schwangerschaft, aber auch danach, gehören. Auch gegen ein bis zwei hart gekochte Eier pro Woche ist sicher nichts einzuwenden.
 


NetMoms.de - Das Portal für Mütter!

Ernährung in der Schwangerschaft – 3 gravierende Fehler und wie Sie sie vermeiden

Spätestens dann, wenn die Schwangerschaft zweifelsfrei festgestellt wurde, kommt die Frage nach der richtigen Ernährung für die folgenden Monate auf. Viele Mütter glauben, sie müssten sich von nun an radikal umstellen. Das ist meistens nicht der Fall. Trotzdem gibt es einige Dinge zu beachten, damit Ihr Kind die besten Voraussetzungen hat, sich gesund zu entwickeln. Wenn Sie die folgenden 3 Fehler vermeiden, tragen Sie maßgeblich zu Ihrer eigenen und der Gesundheit Ihres Babys bei.

Fehler 1: Zu hohe Energiezufuhr bei der Ernährung in der Schwangerschaft

„Wenn Sie schwanger sind, müssen Sie für zwei essen.“ Dieser unzutreffende Satz scheint sich fest im kollektiven Bewusstsein verankert zu haben. Fakt ist aber: Der zusätzliche Energiebedarf für eine richtige Ernährung in der Schwangerschaft beträgt nur etwa 250 kcal. Außerdem wird dieser Zusatzbedarf erst ab der 13. Schwangerschaftswoche erforderlich.

Das Doppelte zu essen, ist also keine gute Idee. Etwa 25 % mehr reichen vollkommen aus, sonst besteht die Gefahr, zu viel an Gewicht zuzulegen. Eine mögliche Folge wäre Bluthochdruck, was sich negativ auf die Entwicklung Ihres Babys auswirken kann.

Achtung: Diäten sind während einer Schwangerschaft aber tabu! Gehen Sie möglichst entspannt an die Sache heran, eine Gewichtszunahme von wenigen Kilogramm ist absolut normal. Viel schlimmer wäre es, das Kind einer Mangelernährung auszusetzen.

Fehler 2: Zu wenige hochwertige Nährstoffe zu unregelmäßigen Zeiten

Zwar steigt der Energiebedarf nur geringfügig, dafür braucht Ihr Körper in der Schwangerschaft aber einige spezielle Stoffe in größeren Mengen. Wichtig ist auch, wann Sie diese Stoffe zu sich nehmen. Große Schwankungen im Blutzuckerspiegel und das Auslassen ganzer Mahlzeiten sind beispielsweise nicht empfehlenswert.

Deswegen: Planen Sie, wann Sie essen. Optimal ist es, fünf Mahlzeiten über den Tag zu verteilen. Frühstück, Mittag, Abendbrot und dann noch zwei kleinere Snacks für zwischendurch. Nun müssen Sie nur noch darauf achten, die Mahlzeiten hochwertig zu gestalten. Dafür hier einige Tipps:

  • Hochwertiges Vollkornmehl statt Weißmehl
  • Frisches, gewaschenes Obst und Nüsse essen (perfekt als Snack geeignet)
  • Viel Folsäure aufnehmen (am besten beim Arzt nachfragen)! Unter anderem enthalten in: Sojabohnen, Orangensaft, Haferflocken, Brokkoli, Eigelb, Blumenkohl
  • Auf eisenreiche Kost achten!

Fehler 3: Einmal ist keinmal – verbotene Stoffe und bedenkliche Lebensmittel konsumieren

Eins muss auf jeden Fall klar sein: Bei der Ernährung in der Schwangerschaft darf es keine Kompromisse geben. Da müssen Sie einfach konsequent sein, es geht hier um das Wohl Ihres Kindes. Folgende Lebensmittel und Stoffe sind zu meiden:

  • – Rohes Fleisch, roher Fisch, rohe Eier (z.B. Sushi, selbst gemachte Mayonnaise, Tiramisu)
  • – Geschmacksverstärker
  • – Konservierungsstoffe und künstlich Farbstoffe (wird nicht immer gehen, aber so oft wie möglich meiden)
  • – Nahrungsergänzungsmittel (außer vom Arzt empfohlen, Ausnahme ist z.B. Folsäure)
  • – Alkohol (Absolutes Verbot für die gesamte Schwangerschaft)
  • (- Rauchen gehört zwar nicht direkt zur Ernährung, ist aber ebenso strengstens verboten)

Das waren jetzt eine ganze Menge Informationen auf einmal. Hier die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:
– Bei der Ernährung in der Schwangerschaft darauf achten, zwar mehr, aber NICHT ZU VIELE Kalorien aufzunehmen
– Nehmen Sie Ihre Mahlzeiten regelmäßig ein (am besten 3 Hauptmahlzeiten und 2 „Snacks“)
– Führen Sie Ihrem Körper hochwertige Fette (Omega-3) und Vitamine zu, die beispielsweise in Fisch enthalten sind
– Meiden Sie unbedingt die oben aufgelisteten „verbotenen“ Stoffe
Dieser Text kann zwar den Rat eines Arztes nicht ersetzen, gibt Ihnen aber gute und bewährte Richtlinien für die Ernährung in der Schwangerschaft. Alles Gute für Sie und Ihr Kind!

4 Kommentare zu “Ernährung in der Schwangerschaft”

Hinterlasse einen Kommentar

  • (will not be published)